Schulstress

Verflucht sei doch das deutsche Bildungssystem! Wie soll man seine Freizeitinteressen, Familie, Freunde ausleben oder treffen können, wenn man von morgens bis abends in der Schule sitzt und daheim einen Berg von Hausaufgaben abarbeiten muss, bevor man für wichtige Klausuren lernt? Wie soll man sich entspannen können? Ruhig schlafen? Sport treiben? Motiviert bleiben? Nicht ausbrennen? Zeit für Musik haben, Poesie, Prosa, das Lesen von Büchern? Wanderungen oder Spaziergängen? Wenn Wellen von Klausuren sich wie Tsunamis aufbauen? Wie soll man denn noch leben? Wofür?

Advertisements

12 Kommentare zu „Schulstress

    1. Was, wenn man wie Rheinland-Pfalz (ich glaube das Bundesland war es) die Abiturprüfungen das halbe Jahr nach der zwölften Klasse machen würde?, also in 13/1. Denkst du, dass das den Stress abmindern würde oder so oder so nichts bringt?

      Gefällt mir

    2. Es geht mir momentan noch nicht um den Stress unmittelbar vor dem Abitur, sondern nur um die Belastung, die man täglich erlebt, wenn man wie im Text beschrieben von morgens bis abends in der Schule sitzt und danach immer noch mit schulischen Angelegenheiten beschäftigt ist.

      Gefällt mir

    3. Das ist mir schon klar, aber gerade weil das Abitur so zeitig kommt muss man in der Zeit davor mehr Zeit aufwenden.
      Denn wenn es weiter hinten wäre könnte man den Stoff ja strecken auf die längere Zeitspanne. Was auch entlasten wirken würde.

      Gefällt mir

  1. Ich muß euch leider die Illusion nehmen, daß G8 oder G9 irgendeinen Unterschied macht oder daß es nach dem Abitur besser wird. Es gibt dieses schöne Wort „lebenslanges Lernen“, das der größte Betrug des ausgehenden 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts ist. Statt „lebenslanges Lernen“ könnte man auch von „lebenslanger employability“ sprechen. Oder noch treffender und zugleich nschlichter: „lebenslänglich“. Es geht nicht um eure Bildung. Es geht auch nicht um eure berufliche Karriere. Denn das Abitur garantiert gar nichts. Es erhöht nur eure Chancen in der Lotterie, was bedeutet, daß Arbeitslosigkeit, Hartz IV und Obdachlosigkeit immer noch eine Option bilden. Nehmt es also locker. Als ich in meinem letzten Schuljahr vor dem Abitur stand, habe ich den Herrn der Ringe gelesen, aber mein Notendurchschnitt war das letzte, was mich damals kümmerte.
    Übrigens: allein dieser Blog, hätte ein Dir das Abitur einbringen müssen. Gratulation!

    Gefällt mir

    1. Aufmunternde Worte? – Einfach das Beste für sich draus machen und dabei anständig bleiben. Hauptsache man kann sich beim Zähneputzen im Spiegel noch ins Gesicht sehen.
      Besseres fällt mir nicht ein. Aber eigentlich ist das schon viel.

      Gefällt mir

Was sagst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s