Nazis vor der Schule

Nach Unterrichtsschluss standen heute drei Vertreter der NPD-Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten“ (in Hessen) vor unserer Schule. Sie hielten ein Plakat mit der Aufschrift „Jeder Kultur ihren natürlichen Raum. Für den Islam in der islamischen Welt. Gegen Kulturvermischung und Überfremdung.“

Sie tragen Brillen und trinken Kaffee, nutzen Algebra und Algorithmen in ihren technischen Geräten – Errungenschaften aus dem islamischen Kulturkreis – und hetzen gleichzeitig gegen den Islam. Während sie sich gegen Kulturvermischung positionieren, vergessen sie völlig, dass wir schon längst von vielen verschiedenen Kulturen profitiert haben und beeinflusst wurden, genauso wie andere Kulturen von uns profitiert haben und beeinflusst wurden. Sie sprechen von einem zukünftigen großen Kulturkampf und behaupten auf Nachfrage lediglich, dass die Zeit es zeigen würde. Nebenbei halten sie den Islam für eine Kultur, verbreiten vor Migranten ihre ausländerfeindlichen Phrasen und machen antiamerikanische Verschwörungstheorien kund. Sprüche von der Art „Du wirst noch von Flüchtlingen vergewaltigt.“ waren auch dabei. Sie behaupten, der Islam hätte bei uns keine Daseinsberechtigung und pochen gleichzeitig auf unsere Werte – Religionsfreiheit gehört anscheinend nicht dazu.

Traurig, aber wahr.

Advertisements

8 Kommentare zu „Nazis vor der Schule

  1. Erfindungen würde ich nicht einer Kultur zuordnen, da es Menschen waren, die nur in dieser Kultur gelebt haben.
    Der Islam an sich hat wie das Christentum und andere Religionen keine Erfindungen hervorgebracht. Es waren Einzelne.
    Ich weiß auch nicht, ob Religionen Erfindungen und Neuerungen zuträglich sind, Galilei wurde schließlich von der katholischen Kirche verfolgt.

    Gefällt 1 Person

    1. Von Erfindungen war nie die Rede, sondern Errungenschaften. Natürlich war nicht eine ganze Kultur daran beteiligt, sondern einzelne Personen. In dem Text ist es eher als Redewendung zu verstehen.

      Gefällt mir

    2. „Erfindungen würde ich nicht einer Kultur zuordnen, da es Menschen waren, die nur in dieser Kultur gelebt haben.“
      So würde ich das nicht sagen. Lass mal Religionen außen vor (obwohl auch die z.T. Horte des Wissenes einer Kultur waren nebenbei) – aber Erfindungen / Errungenschaften sind die Kultur in der sie gemacht werden, erst möglich – mathematische Neuerungen z.B. durch eine Händler- oder Baukultur, in der Berechnungen nötig waren, oder medizinische Errungenschaften durch ein ganz bestimmtes Menschenbild. Diktaturen sind dabei nie gut für „Errungenschaften“, da sie Kreativität zu Gunsten von Normativität ausbremsen. Wenn da in einzelner etwas erfinden sollte, wird es die Menschheit nie erfahren, da er möglicherweise gebrandmarkt und verteufelt wird (und ja, das gehören auch religiöse Dikaturen dazu). Da zu Errungenschaften auch gehört, dass sie im gesellschaftlichen Raum ankommen, ist eine Kultur der Offenheit gegenüber Neuem nötig – wobei wir wieder bei der Unkultur der Neonazis angekommen sind, aber auch der Islamisten.

      Gefällt mir

    3. Natürlich, Errungenschaften müssen in der Kultur ankommen und akzeptiert werden, sie muss also offen für anderes, nicht tradiertes, sein.
      Eine Diktatur stellt meiner Ansicht nach jedoch keine Kultur dar. Es ist eine Herrschaftsform, die ihre Macht mithilfe von Kultur, im engeren Sinne Doktrinen, sichert.

      Kultur besteht nach dieser Annahme immer innerhalb einer Herrschaftsform und wird von dieser in gewisser Weise gelenkt und beeinflusst.

      Erfindungen und Errungenschaften gedeihen also am besten in Herrschaftsformen, die eine Kultur der Offenheit zulassen.

      Die islamische Welt hatte Phasen der Offenheit, als in Bagdad alle Religionen vertreten waren und der Handel florierte, die Wirtschaft lief.
      Als es der Wirtschaft schlecht ging und die Kreuzzüge begannen, besann man sich auf die hanbalistische Koranlesart zurück, eine sehr konservative (und Menschen anderer Glaubensbekenntnisse verachtende), wie sie zum Beispiel in Saudi-Arabien praktiziert wird.

      Gefällt 1 Person

  2. „.. nutzen Algebra und Algorithmen in ihren technischen Geräten – Errungenschaften aus dem islamischen Kulturkreis – und hetzen gleichzeitig gegen den Islam.“

    Algebra und Algorithmen sind technische Errungenschaften aus dem arabischen Raum. Zeitlich ist das weit vor der Geburt von Mohammed zu sehen. Damit haben die Erfindungen auch überhaupt nichts mit dem Islam sondern nur mit dem vorchristlichen (und vorislamischen) Kulturkreis zu tun.

    Ich kenne keine bedeutende Erfindung die nach der Geburt Mohammeds in diesem Kulturkreis erfunden worden ist.

    Wenn man schon was von sich gibt empfehle ich erst mal zu wissenschaftlich recherchieren bevor man hier „traurig aber wahr“ schreibt.

    Gefällt 2 Personen

  3. Mit der vorangegangenen Aufzählung (Brillen, Algebra…) sah ich Errungenschaften gleichbedeutend mit Erfindungen.
    Als Redewendung wofür? Dass wir auch von Personen profitieren, die im islamischen Kulturkreis aufgewachsen sind und die Welt mit Errungenschaften vorangetrieben haben?
    Da stimme ich dir zu.

    Gefällt mir

Was sagst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s